Die letzte Projekt-Nacht

Vielleicht ist es an der Zeit, einmal sentimental zu werden. Im Blog. Es ist nämlich die letzte Nacht in diesem Projekt hereingebrochen. Das ist es dann gewesen!

Nicht, dass es schon zu Ende wäre, aber heute kurz nach Mitternacht ist die Sonne untergegangen. Zum letzten Mal auf dieser Fahrt. In einer halben Stunde, um 2:21 geht sie wieder auf – und bleibt. Derzeit steht sie 0,8 Grad unter dem Horizont. Und wartet auf ihren finalen Auftritt.

Und so setze ich zum Foto-Finnisch an, eine Traumsituation – gut Licht.

Um Euch, geneigten Lesern, ein Bild von der Situation zu geben, poste ich ein älteres Bild. Ich habe es bereits vor fünf (!) Tagen aufgenommen, viel, viel weiter im Süden. Es war um halb zwei Uhr morgens, als die Nächte noch grimmig waren. Es war auf einem Campingplatz, ich der einzige Camper. Die Lastwägen rauschten, die Elche lauerten im Wald. Jedenfalls habe ich es vom Autofenster aus gemacht.

middleOfNight

One thought on “Die letzte Projekt-Nacht

  1. Agnes Hochgerner

    Hallo Otto,

    ich erinnere mich sofort: als ich das erste mal diese Tage ohne Nächte erlebte, stellte sich zunächst einmal ein Gefühl von “in der Ewigkeit angekommen” ein. Die Zeit vergeht nicht, wenn es nie Abend und Nacht wird. Die Zeit steht.
    Natürlich, nach ein paar Tagen holt dich die Müdigkeit ja doch ein und du suchst einen gewissen Wach/Schlafrhytmus. Aber ich höre von unserer Tochter, dass in diesen hellen Monaten generell viel weniger geschlafen wird bei ihnen.
    Ich hoffe, du fürchtest die Elche, sie sind nämlich ziemlich stark. Gibt es bei den Lappen auch Bären? Denen sollte ja man nicht unbedingt begegnen zumindest nicht zu nahe. Vielleicht huscht einmal einer bei deinem(geschlossenen) Autofenster vorbei und du schaust gerade raus….
    Hab noch eine schöne Zeit,
    Agnes

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.